Hemp Farmers CBD-Öl mit CBG

Klimaneutraler Versand

Mehrfach Ausgezeichnet

Kostenlose, schnelle Lieferung mit DHL GoGreen

Cannabisöl gegen Glioblastom

Neueste Studien belegen, dass Cannabisöl gegen Glioblastom hilft. Diese Erkenntnis ist ein großer Durchbruch in der Behandlung von Krebs. Cannabisöl kann nicht nur die Symptome lindern, sondern auch die Zellen des Glioblastoms vernichten. Doch was genau ist ein Glioblastom und wie entsteht es? In diesem Artikel erfährst du alles über das tödliche Gehirntumor und warum Cannabisöl gegen Glioblastom helfen kann.

Was ist Glioblastom?

Das Glioblastom ist eine aggressive Art von Hirntumor. Auch ist es die häufigste Art von Gehirntumor bei Erwachsenen und die zweithäufigste Krebsart im Nervensystem. Desweiteren ist auch die tödlichste Art von Hirntumor. Ein Glioblastom wächst schnell und kann sich auf andere Bereiche des Gehirns ausbreiten.

Warum ist Glioblastom gefährlich?

Glioblastome sind bösartige Tumore, die in der Regel im Gehirn oder Rückenmark auftreten. Die meisten Glioblastome entwickeln sich aus bestimmten Zellen des Nervensystems, den so genannten Astrozyten. Diese Art von Krebs ist besonders gefährlich, da er sehr aggressiv wächst und oft schon bei der Diagnose weit fortgeschritten ist. Glioblastome können zu starken Kopfschmerzen, Seh- und Sprachstörungen sowie Orientierungslosigkeit führen.

Behandlung von Glioblastom

Die Behandlung eines Glioblastoms richtet sich vor allem nach dem Stadium der Erkrankung – je früher die Krankheit erkannt wird, desto besser stehen die Chancen auf Heilung. In vielen Fällen muss das betroffene Hirnareal operativ entfernt werden, um den Tumor zu stoppen. Jedoch ist in vielen Fällen eine operative Entfernung des Tumors  nicht möglich, da der Krebs schon zu weit fortgeschritten ist oder sich im gesamten Hirn ausgebreitet hat. Dann kann nur noch eine Strahlentherapie und/oder Chemotherapie die Krankheit stoppen.

CBD und CBG gegen Glioblastom

CBD und CBG sind zwei natürliche Inhaltsstoffe der Hanfpflanze, die in den letzten Jahren immer mehr Beachtung gefunden haben. Die beiden Wirkstoffe werden häufig gemeinsam eingesetzt, da sie synergetisch wirken und so die Heilwirkung verstärken. CBD ist dabei besonders wirksam gegen Entzündungen und Schmerzen, während CBG eine eine antibakterielle Wirkung hat. Die Forschung gezeigt, dass CBD und CBG gegen verschiedene Arten von Krebszellen, einschließlich Glioblastomzellen, wirksam sind. Eine 2021 veröffentlichte Studie zeigte, dass CBD und CBG in der Lage sind, Glioblastomzellen durch Auslösung der Apoptose (programmierter Zelltod) abzutöten. CBD und CBG können dazu beitragen, das Wachstum von Glioblastomzellen zu verlangsamen oder sogar zu stoppen. Darüber hinaus können sie auch die Nebenwirkungen der Behandlung reduzieren. Zu den Nebenwirkungen der Behandlung gehören unter anderem Übelkeit, Erbrechen und Gewichtsverlust.

Welche Heilungschancen haben GlioblastompatientInnen?

Die Überlebensrate von PatientInnen mit Glioblastom variiert stark – je früher die Erkrankung erkannt wird, desto höher sind die Chancen auf Heilung. So überleben beispielsweise 95% der PatientInnen, deren Tumor in einem sehr frühen Stadium entdeckt wurde, mindestens fünf Jahre nach Diagnose. Im Vergleich dazu überstehen lediglich rund 5% der PatientInnen mit bereits fortgeschrittener Erkrankung diese Zeit – in vielen Fällen liegt die Lebenserwartung bei weniger als zwei Jahren ab Diagnose.

Schlussfolgerung

Obwohl weitere Forschungsarbeiten erforderlich sind, um die Wirksamkeit von CBD und CBG gegen Glioblastom zu bestätigen, deuten die vorliegenden Erkenntnisse darauf hin, dass diese beiden natürlichen Substanzen aus der Hanfpflanze eine vielversprechende Behandlungsmöglichkeit für diese Art von Hirntumor darstellen könnten.

Wo kann ich Cannabisöl gegen Glioblastom erhalten?

Es gibt einen speziellen Online-Shop, der sich auf CBD- und CBG-Produkte spezialisiert hat. Bei Hemp Farmers bekommst du innovative und hochwertige CBD/CBG- Produkte aus Bio Suisse zertifiziertem Bio Hanf. Schau dir die Produkte hier an.

Kommentar verfassen