Hemp Farmers CBD-Öl mit CBG

Kostenloser Versand

Mehrfach Ausgezeichnet

Schnelle Lieferung mit DHL

CBD gegen Tinnitus

CBD gegen Tinnitus

Was ist Tinnitus?

Tinnitus oder Ohrensausen ist das Gefühl, ein Klingeln, Summen, Zischen, Zwitschern, Pfeifen oder andere Geräusche zu hören. Das Geräusch tritt zeitweise oder ständig auf und ist unterschiedlich laut. Es ist oft schlimmer, wenn die Hintergrundgeräusche leise sind, so dass Sie es nachts, wenn Sie versuchen, in einem ruhigen Raum einzuschlafen, am stärksten wahrnehmen. In seltenen Fällen schlägt das Geräusch synchron mit Ihrem Herzen (pulsierender Tinnitus). In diesem Artikel möchte ich Ihnen erzählen, ob und wie CBD gegen Tinnitus helfen kann.

Tinnitus ist weit verbreitet. Rund 42 Millionen Menschen leiden in Europa unter chronischem Tinnitus. Für die meisten Menschen ist der Zustand lediglich lästig. In schweren Fällen kann Tinnitus jedoch zu Konzentrations- und Schlafproblemen führen. Schließlich kann er die Arbeit und persönliche Beziehungen beeinträchtigen, was zu psychischen Problemen führt. 

Obwohl Tinnitus oft mit einem Hörverlust einhergeht, ist er aber nicht die Ursache für den Hörverlust. Aber auch ein Hörverlust verursacht noch keinen Tinnitus. Manche Menschen mit Tinnitus haben keine Hörprobleme. In einigen, wenigen Fällen reagieren sie sogar so empfindlich auf Geräusche (Hyperakusis), dass sie Maßnahmen ergreifen müssen, um Außengeräusche zu dämpfen oder zu verbergen.

Welche Arten von Tinnitus gibt es?

Die vier verschiedenen Arten von Tinnitus:

Subjektiver Tinnitus: Die häufigste Form von Tinnitus. Nur betroffene Personen können Subjektive Symptome wahrnehmen. Diese Symptome werden in der Regel durch übermäßigen Lärm verursacht. Diese Art von Tinnitus kann plötzlich auftreten und wieder verschwinden und kann 3-12 Monate andauern. In einigen schweren Fällen hört er möglicherweise nie auf.

Neurologischer Tinnitus: Wird in der Regel durch eine Störung wie Morbus Menière verursacht, die in erster Linie die Hörfunktionen des Gehirns beeinträchtigt.

Somatischer Tinnitus: Beim somatischen Tinnitus handelt es sich um eine Art des Leidens, die typischerweise mit körperlicher Bewegung und Berührung in Zusammenhang steht. Hervorgerufen werden kann diese Art von Tinnitus durch Muskelkrämpfe in Ohr oder Hals oder auch durch andere mechanische Mechanismen.

Objektiver Tinnitus: Eine seltene Form des Tinnitus, die durch unwillkürliche Muskelkontraktionen oder Gefäßdeformationen verursacht werden kann. Wenn die Ursache behandelt wird, hört der Tinnitus in der Regel vollständig auf. Dies ist die einzige Form des Tinnitus, die von einem außenstehenden Beobachter gehört werden kann, und die einzige Art, bei der eine dauerhafte Lösung möglich ist.

Einige Unterarten von Tinnitus:

Musikalischer Tinnitus: Diese Art von Tinnitus, auch musikalische Halluzinationen oder auditive Bilder genannt, ist weniger häufig. Einfache Töne oder Schichten von Tönen kommen zusammen, um eine Melodie oder Komposition zu erzeugen. Musikalischer Tinnitus tritt in der Regel bei Menschen auf, die bereits seit einiger Zeit an Hörverlust und Tinnitus leiden, aber auch Menschen mit normalem Gehör oder erhöhter Geräuschempfindlichkeit können musikalische Halluzinationen haben.

Pulsierender Tinnitus: Ein rhythmischer Tinnitus, der mit dem Herzschlag übereinstimmt. Er weist in der Regel auf eine Veränderung des Blutflusses in den Gefäßen in der Nähe des Ohrs oder auf eine erhöhte Wahrnehmung des Blutflusses zum Ohr hin.

Niederfrequenter Tinnitus: Dies ist vielleicht die verwirrendste Art von Tinnitus, da die Betroffenen nicht sicher sind, ob das Geräusch von innen oder von außen erzeugt wird. Oft entsprechen die Töne den beiden untersten Oktaven eines Klaviers und werden als Brummen, Murmeln, Rumpeln oder tiefes Dröhnen beschrieben. Diese Art von Geräuschen scheint die Menschen am stärksten zu beeinträchtigen.

Wodurch wird Tinnitus verursacht?

Die häufigste Ursache für Tinnitus ist eine längere Aussetzung an lauten Geräuschen. Bis zu 90 % der Menschen mit Tinnitus haben einen gewissen Grad an lärmbedingtem Hörverlust. Der Lärm führt zu einer dauerhaften Schädigung der schallempfindlichen Zellen in der Cochlea, einem spiralförmigen Organ im Innenohr. Schreiner, Piloten, Rockmusiker, Straßenreparateure und Landschaftsgärtner gehören zu den Berufsgruppen, die einem Risiko ausgesetzt sind, ebenso wie Menschen, die mit Kettensägen, Gewehren oder anderen lauten Geräten arbeiten oder wiederholt laute Musik hören. Auch eine einmalige Aussetzung gegenüber einem plötzlichen extrem lauten Geräusch kann Tinnitus verursachen.

Eine Vielzahl anderer Erkrankungen kann zu Tinnitus führen, darunter:

  • Verstopfung des Ohrs durch Ohrenschmalz, eine Ohrinfektion oder seltener ein gutartiger Tumor des Hörnervs.
  • Bestimmte Medikamente – vor allem Aspirin, verschiedene Arten von Antibiotika, Entzündungshemmer und Antidepressiva sowie Chinin-Medikamente; Tinnitus wird als mögliche Nebenwirkung für viele verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Medikamente genannt.
  • Der natürliche Alterungsprozess, der zu einer Verschlechterung der Cochlea oder anderer Teile des Ohrs führen kann
  • Morbus Menière, die den inneren Teil des Ohrs beeinträchtigt
  • Otosklerose, eine Krankheit, die zu einer Versteifung der kleinen Knochen im Mittelohr führt
  • Andere Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Durchblutungsstörungen, Anämie, Allergien, Schilddrüsenunterfunktion, Autoimmunkrankheiten und Diabetes
  • Nacken- oder Kieferprobleme, wie z. B. das Kiefergelenksyndrom
  • Verletzungen von Kopf und Hals

Bei manchen Menschen verschlimmert sich der Tinnitus, wenn sie Alkohol trinken, Zigaretten rauchen, koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen oder bestimmte Lebensmittel essen. Aus Gründen, die den Forschern noch nicht ganz klar sind, scheinen Stress und Müdigkeit den Tinnitus zu verschlimmern.

Die Studienlage über CBD gegen Tinnitus

Lindert Cannabis Tinnitus? Ein Überblick über die aktuelle Literatur
Cannabinoide, Innenohr, Gehör und Tinnitus: Eine neuroimmunologische Perspektive

 

Hilft CBD gegen Tinnitus?

Dank seiner entspannenden, beruhigenden, schmerzlindernden und antiepileptischen Eigenschaften, kann es gut sein, dass CBD gegen Tinnitus  das tägliche Leben von Menschen verbessert, die unter diesem unaufhörlichen Klingeln in den Ohren leiden. Indem CBD viele positiven Eigenschaften besitzt, kann es dazu beitragen, für die Ursachen Linderung zu verschaffen.

Eine neuere Studie 2020 kam zu dem Schluss, dass es weder aus Tier- noch aus Humanstudien genügend wissenschaftliche Beweise gibt, um zu bestätigen, dass Cannabinoide zur Linderung von Tinnitus beitragen können.

Ein anderer Bericht von 2020  legt jedoch nahe, dass CBD aufgrund seiner entzündungshemmenden und neuroprotektiven Wirkung bei Hörverlust und Tinnitus helfen könnte. Es sind jedoch weitere Forschungen erforderlich, insbesondere Studien am Menschen.

CBD ist zwar kein Heilmittel für Tinnitus, kann aber bei Nebenwirkungen wie angstbedingter Schlaflosigkeit  und Stress helfen.

Klingt interessant? Entdecken Sie hier unsere innovativen, Bio Suisse zertifzierten CBD und CBG-Öle.
 
 

Kommentar verfassen