Hemp Farmers CBD-Öl mit CBG

Kauf auf Rechnung

Mehrfach Ausgezeichnet

Kostenlose, schnelle Lieferung mit DHL GoGreen

getrocknete cbg blüten

Macht CBG high?

Cannabigerol (CBG) ist ein kleines Cannabinoid, was bedeutet, dass es in der Natur nicht in sehr großen Mengen in Cannabispflanzen vorkommt. Es ist nicht so bekannt wie CBD oder THC, aber CBG hat sich zu einem beliebten Cannabinoid im Gesundheits- und Wellnessbereich entwickelt. Cannabigerol weist viele Ähnlichkeiten mit CBD auf. Da es sich um eine aus Cannabis gewonnene Verbindung handelt, stellt sich häufig die Frage: macht CBG high?

Die meisten Menschen erleben mit CBG keine berauschende Wirkung, wie sie bei THC auftritt. Die wissenschaftliche Forschung zeigt jedoch, dass CBG ein großes Potenzial für die Gesundheit des Gehirns hat. Deshalb setzen es viele Menschen als Produktivitätsinstrument zur Verbesserung von Fokus und Aufmerksamkeit ein.

In diesem Artikel werde ich erörtern, warum CBG keinen ähnlichen Rausch wie THC in Marihuana auslöst. Des Weiteren werde ich kurz darauf eingehen, was die Forschung über sein Potenzial zur Unterstützung der Gehirngesundheit zeigt.

Was ist CBG?

Cannabigerol (CBG) ist Gegenstand einer wachsenden Zahl von Forschungsarbeiten zu Cannabis. Während du CBD und THC, die wichtigsten Cannabinoide aus Cannabispflanzen, vielleicht kennst, ist CBG ein Neuling auf dem Cannabismarkt.  Aber es ist keineswegs eine „neue“ Verbindung. Tatsächlich ist CBG das Vorläufermolekül von THC und CBD.

Technisch gesehen ist das eigentliche Mutter-Cannabinoid die saure Form von CBG, Cannabigerolsäure (CBGA).

Unverarbeitete Cannabispflanzen enthalten die sauren Formen der bekannten Cannabinoide. Zum Beispiel liegt Cannabigerol in seiner sauren Form (CBGA) vor. Solange also keine Hitze angewendet wird, sind CBG, CBD, THC und CBC – CBGA, CBDA, THCA und CBCA.

Im Laufe des Lebenszyklus der Pflanze wird CBGA in die saure Form der anderen Cannabinoide umgewandelt. CBGA wird zu THCA, CBDA, CBCA, usw. Da die verschiedenen Cannabinoide alle aus derselben Quelle stammen, sind sie in Form und Wirkung ähnlich.

Die Form des Cannabinoidmoleküls spielt eine wichtige Rolle dabei, wie THC, CBD und CBG den Körper beeinflussen.

Homöostase und die Cannabinoide in Aktion

Die Verbindung zwischen Gehirn und Körper

Das Endocannabinoid-System (ECS) wird in allen Tiergruppen der Erde beobachtet – mit Ausnahme von Insekten. Dies ist der Teil des Nervensystems, der die Homöostase steuert.

Homöostase ist der Prozess des Gleichbleibens. Sie ermöglicht es den Tieren, einen optimalen Körperzustand aufrechtzuerhalten, indem sie auf äußere Reize – wie Temperaturschwankungen, Stress, Angst usw. – reagieren. Die Fähigkeit zur Selbstregulierung ist eine nützliche Anpassung, weshalb sie im Tierreich so weit verbreitet ist.

Diese Rezeptoren binden sich an chemische Stoffe, und die Stärke dieser Bindung führt zu einer bestimmten Aktion (oder verhindert, dass eine solche stattfindet). Diese Aktionen können unter anderem das Senden eines Signals, das Öffnen oder Schließen eines Kanals oder die Freisetzung einer anderen Chemikalie sein.

THC vs. CBG

Das Endocannabinoid-System wurde aufgrund der Forschung über die psychoaktiven Wirkungen von THC entdeckt. Der illegale Status von Marihuana verlangsamte viele Fortschritte bei der Erforschung seiner Wirkungen. Dadurch ist ein Großteil der Ergebnisse relativ neu (Anfang der 1990er Jahre). Bis jetzt wussten wir nicht, wie Cannabinoide im menschlichen Gehirn wirken.

THC aktiviert nachweislich zwei Rezeptoren,  die kreativ als CB1 und CB2 bezeichnet werden. Diese stehen für die Cannabinoidrezeptoren 1 und 2.

Die starke Aktivierung von CB1 ist es, die THC psychoaktiv macht. Wenn CB1 stimuliert wird, kann es die Stimmung, das Gleichgewicht und die Wahrnehmung verändern. Cannabinoide interagieren in erster Linie mit den CB1- und CB2-Rezeptoren. Es wird aber manchmal beobachtet, dass sie an anderen Rezeptorstellen einzigartige Wirkungen haben.

CBG ist nicht psychoaktiv und macht deshalb nicht high

CBG gilt als nicht psychoaktiv und macht deshalb nicht high. Es aktiviert die CB1-Rezeptoren nicht so stark wie THC, aber es geht noch einen Schritt weiter. Eine weitere Wirkung von CBG ist, dass es die Wirkung von THC abschwächen kann.

Wenn CBG an CB1 bindet, ist es nicht stark genug, um eine berauschende Wirkung zu erzielen, sondern behindert THC bei der Bindung an den Rezeptor. Man könnte sagen, dass CBG die psychotropen Wirkungen von THC begrenzt, indem es sich einmischt.

Es wird angenommen, dass das Vorhandensein von CBG in Marihuana und Vollspektrum-Cannabisprodukten das Gesamterlebnis mildert. Dies wird als „Entourage-Effekt“ bezeichnet. Es wird angenommen, dass Cannabinoide in Kombination wirksamer sind, ein besseres Erlebnis bieten und weniger unerwünschte Nebenwirkungen haben.

Wie kann CBG bei der Steigerung der Leistungsfähigkeit helfen?

CBG kann sich positiv auf die Konzentration auswirken

Zugegeben, geistige Konzentration ist vielleicht nicht das Erste, was einem in den Sinn kommt, wenn man über Cannabinoide spricht. 

Die meisten Menschen, die THC einnehmen, behaupten zum Beispiel nicht, dass es die geistige Wachheit fördert. Aus Erfahrungsberichten von Nutzern von Cannabigerol-Isolat geht jedoch hervor, dass es eine positive Wirkung auf die Konzentration hat, ohne berauschend zu sein.

Jüngste Studien haben ergeben, dass CBG stark an eine ganz bestimmte Stelle im Gehirn bindet, nämlich an die adrenergen Alpha-2-Rezeptoren . Interessanterweise sind diese Rezeptoren bewährte Angriffspunkte für Arzneimittel, die die Herzfrequenz, Schmerzen und Probleme im Zusammenhang mit Hyperaktivität und Impulskontrolle behandeln (Besetzung von Agonist-Medikamenten am 5-HT1A-Rezeptor)(Alpha-2-adrenerge Rezeptoragonisten: eine Übersicht über aktuelle klinische Anwendungen)

In derselben Studie wurde auch berichtet, dass CBG in klinischen Situationen die Aktivität eines anderen Rezeptors, 5-HT1A, zu hemmen scheint. Dieser Rezeptor wirkt sich auf die Stimmung aus. 5-HT1A ist Teil des Systems, das Serotonin steuert, eines der Hormone, die für das Wohlbefinden verantwortlich sind.

Hemmstoffe dieses Rezeptors können die Zeit, in der Serotonin im Körper aktiv ist, verlängern.

Es ist noch nicht bekannt, ob und wie CBG mit diesen Rezeptoren im menschlichen Gehirn interagiert. Dennoch sind Studien wie diese von großer Bedeutung, da sie zeigen, dass CBG zumindest mit diesen Rezeptoren interagieren kann, die unsere Konzentration und Stimmung beeinflussen. Wenn die Forschung weiter fortschreitet, werden die Auswirkungen von CBG auf die Konzentration und das Wohlbefinden mit Sicherheit mit einbezogen werden.

CBG kann die Fähigkeit des Gehirns unterstützen, neue Verbindungen aufzubauen oder beschädigte Verbindungen zu reparieren

Andere Studien haben gezeigt, dass CBG durch eine so genannte „Neuroprotektion“  eine positive Wirkung auf die allgemeine Gesundheit des Gehirns haben kann.

Das Gehirn ist ein unglaublich widerstandsfähiges Organ, das sich sogar nach traumatischen Verletzungen selbst reparieren kann. Die Fähigkeit des Gehirns, sich anzupassen und zu reparieren, wird als „Neuroplastizität“ bezeichnet. Es hat sich gezeigt, dass Verbindungen mit neuroprotektiven Eigenschaften die Regenerationsfunktionen des Gehirns unterstützen und dazu beitragen, die Struktur und Funktion der Gehirnzellen zu schützen.

Mehrere Cannabinoide werden auf ihre hilfreichen neuroprotektiven Eigenschaften hin untersucht. CBD, THC und – ja, auch CBG – haben diese Eigenschaften in Laborversuchen an Tieren gezeigt. Da die Forschung noch nicht abgeschlossen ist, wird sich erst mit der Zeit zeigen, ob diese positiven Auswirkungen auch beim Menschen zu beobachten sind.

Wo kann ich CBG-Öl kaufen?

CBG kann legal erworben und konsumiert werden, solange es von Hemp Farmers Hanfpflanzen stammt und eine THC-Konzentration von 0,2 % oder weniger aufweist.

Da CBG ein kleines Cannabinoid ist, das in Hanfpflanzen am wenigsten vorkommt, ist es schwer zu beschaffen. Viele Unternehmen züchten CBG-dominante Hanfsorten und ernten sie früh, um konzentrierte Mengen an CBG für CBG-Öl und andere Produkte zu gewinnen.

Da es so viele Forschungsergebnisse über die Vorteile von CBG gibt, springen viele CBD-Marken auf die Welle auf und produzieren ihre eigenen CBG-Produkte, die entweder aus CBG-reichen Hanfsorten oder CBG-Isolat hergestellt werden.

Am besten kaufst du CBG-Produkte im Internet, wo du bequem von zu Hause aus stöbern kannst, eine große Auswahl hast und, was noch wichtiger ist, Zugang zu Labortests von Dritten haben, um die Sicherheit deines Produkts zu überprüfen.

Wie man CBG konsumiert

CBG ist in Form von Ölen, Kapseln, Gummibärchen und topischen Produkten erhältlich. Du kannst CBG so konsumieren, wie du auch deine bevorzugten CBD-Produkte genießt.

Immer mehr Menschen finden die beste Wirkung ihrer CBG-Produkte in einem Öl, kombiniert mit CBD.

Vollspektrumextrakte CBD/CBG Produkte wirken dabei am besten. Sie enthalten eine breite Palette von Cannabinoiden und Terpenen – nicht nur CBG und CBD, um dank des Entourage-Effekts ein stärkeres und ausgewogeneres Wirkungsprofil zu erzielen.

Es gibt auch Produkte, die nur CBG als Wirkstoff enthalten, das durch Isolierung der Verbindung aus einem Vollspektrum-Extrakt gewonnen wird. Du wirst feststellen, dass du eine höhere Dosis von CBG-Isolatprodukten benötigst, um die gleiche gewünschte Wirkung zu erzielen.

Wie sehen die Nebenwirkungen von CBG aus?

Die Nebenwirkungen von CBG sind ähnlich wie die von CBD – sehr mild und vorübergehend. CBG macht nicht high.

Natürliche Cannabinoide gelten als sehr gut verträglich, aber wenn man zu viel davon nimmt, kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Menschen haben von Übelkeit, Magenverstimmungen, Kopfschmerzen und Schläfrigkeit berichtet, wenn sie zu viel CBG eingenommen haben.

Deshalb ist es wichtig, mit kleinen CBD/CBG-Mengen zu beginnen, um die eigene Toleranz zu erkennen.

Wenn du ein CBG-Topikum verwendest, solltest du immer einen Patch-Test auf deiner Haut durchführen, um sicherzustellen, dass du keine Reaktionen auf die Inhaltsstoffe des Produkts zeigst.

Wir empfehlen dir immer, mit deinem Hausarzt zu sprechen, bevor du ein neues Präparat in deine Wellness-Routine aufnimmst, insbesondere wenn du gesundheitliche Probleme hast oder Medikamente einnimmst.

Fazit: Macht CBG high?

Cannabinoide können auf jeden Menschen anders wirken, aber die meisten Menschen erleben bei CBG und CBD keine berauschende Wirkung wie bei THC in Marihuana.

Solange dein CBG-Produkt aus Hemp Farmers Cannabispflanzen gewonnen wird, ist es rechtlich legal und nicht berauschend.

Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen CBD und CBG in Bezug auf die Unterstützung eines gesunden Lebensstils, aber eine der bemerkenswertesten Wirkungen von CBG-Öl ist seine Fähigkeit, einige der nachteiligen Wirkungen von THC zu bekämpfen und sein Potenzial für die Gesundheit des Gehirns.

Bevor du jedoch diese Produkte in den Einkaufswagen legst, solltest du immer einen Blick auf das Analysezertifikat des Unternehmens für den verwendeten Extrakt werfen, um sicherzustellen, dass er sicher ist und die angegebene Potenz und das Cannabinoidprofil enthält.

Um mehr über die verschiedenen Cannabinoide und ihre Verwendung zu erfahren, kannst du unseren Blog besuchen oder dir Updates direkt in deinen Posteingang schicken lassen, indem du unseren Newsletter abonnierst.

FAQ:

Was ist CBG?

Ein großer Teil der Cannabisforschung konzentriert sich auf Cannabigerol (CBG). Während CBD und THC die bekanntesten Cannabinoide sind, die aus Cannabispflanzen gewonnen werden, ist CBG ein relativer Neuling auf dem Cannabismarkt, doch ist es alles andere als eine „neue“ Chemikalie. CBG ist in der Tat das Vorläufermolekül von THC und CBD. Das eigentliche Mutter-Cannabinoid ist Cannabigerolsäure, eine saure Version von CBG (CBGA).

Macht CBG high?

Da es sich um eine aus Cannabis gewonnene Chemikalie handelt, wird häufig die Frage gestellt, ob CBG high machen kann. Die meisten Menschen verspüren bei CBG nicht die berauschende Wirkung wie bei THC. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen jedoch, dass CBG vielversprechend für die Gesundheit des Gehirns ist, weshalb viele Menschen es als Hilfsmittel zur Steigerung der Leistungsfähigkeit verwenden, um sich besser konzentrieren zu können.

Wie kann man CBG verwenden?

CBG ist in zunehmendem Maße in Form von Ölen, Pillen, Gummibärchen und topischen Produkten erhältlich. CBG kann auf die gleiche Weise konsumiert werden wie CBD-Produkte. Die meisten Menschen sind der Meinung, dass Vollspektrum-Extrakte, die neben CBG auch eine breite Palette von Cannabinoiden und Terpenen enthalten, dank des Entourage-Effekts ein stärkeres und ausgewogeneres Wirkungsprofil aufweisen.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen von CBG?

CBG hat ähnliche Nebenwirkungen wie CBD, da sie mild und vorübergehend sind. Es hat sich gezeigt, dass natürliche Cannabinoide gut verträglich sind, allerdings kann die Einnahme einer zu großen Menge zu unangenehmen Nebenwirkungen führen. Menschen, die zu viel CBG eingenommen haben, berichteten von Übelkeit, Magenverstimmungen, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Deshalb ist es wichtig, mit kleinen CBG-Dosierungen zu beginnen, um die eigene Verträglichkeit zu testen. Führe vor der Anwendung von CBG immer einen Patch-Test auf Ihrer Haut durch, um sicherzustellen, dass du keine Reaktionen auf die Bestandteile des Produkts zeigst.

Kommentar verfassen