Hemp Farmers CBD-Öl mit CBG

Klimaneutraler Versand

Mehrfach Ausgezeichnet

Schnelle Lieferung mit DHL

CBG – das Super CBD

CBG – ein wichtiger Wirkstoff der Hanfpflanze  

Die Hanfpflanze begeistert uns bereits seit einigen Jahren mit ihrer Vielzahl an Cannabinoiden (Wirkstoffen). Diese mehr als 100 bisher bekannten Cannabinoide überraschen immer wieder neu mit ihren heilsamen Wirkungen auf den menschlichen Körper. THC und CBD sind die bekanntesten Wirkstoffe. Wobei THC wegen seiner berauschenden Wirkung bekannt und beliebt ist. CBD hingegen werden positive Wirkungen auf verschiedene Krankheiten und Beschwerden nachgesagt. Nun gibt es aber seit einiger Zeit noch ein weiteres Cannabinoid, welches in den Mittelpunkt rückt: Cannabigerol oder kurz CBG. CBG ist ein wichtiger Wirkstoff der weiblichen Hanfpflanze und CBG Öl rückt in letzter Zeit immer mehr in den Vordergrund. Aber wie wirkt Cannabigerol oder CBG? 

Was ist CBG (Cannabigerol)?

Cannabigerol (CBG) ist ein wichtiger Wirkstoff (Cannabinoid) der Hanfpflanze, welcher aus der jungen, noch nicht ganz ausgereiften weiblichen Cannabispflanze gewonnen wird.

Während des Pflanzenwachstums wird das meiste CBG in andere Cannabinoide umgewandelt, vor allem in Tetrahydrocannabinol (THC) oder Cannabidiol (CBD), weshalb die Hanfpflanze schon circa in der sechsten Woche geerntet wird. Je weiter die Hanfpflanze reift, desto weniger Cannabigerol enthält sie. CBG wird auch als die Mutter aller Cannabinoide bezeichnet. Genau wie Cannabidiol gehört es zu der Klasse der Phytocannabinoide

CBG wurde erstmals 1964 von Raphael Mechoulam, dem Vater der Cannabinoide, und seinen Kollegen Yechiel Gaoni und Yuval Shvo vom Weizmann-Institut in Rehovot isoliert. 

CBG Öl wird immer beliebter und man kann es ganz legal kaufen..

Wie wirkt CBG?

Einer Studie zufolge kann CBG als Neuroprotektivum angesehen werden. Im Gegensatz zu anderen Cannabinoiden wie THC, wirkt es nicht psychoaktiv und verhält sich ähnlich wie CBD. CBG wird durch das körpereigene Endocannabinoid-System (ESC) verarbeitet. Das Endocannabinoidsystem besteht aus Molekülen und Rezeptoren in unserem Körper. Diese sind dafür verantwortlich, unseren Körper in einem optimalen Zustand zu halten. Unabhängig davon, was in unserer äußeren Umgebung vor sich geht. Die Wirkung und die Heilkraft ergeben sich daraus, dass Phytocannabinoide Endocannabinoide imitieren, die der Körper auf natürlichem Weg produziert.

Cannabinoid-Rezeptoren im menschlichen Körper

Unser Körper enthält zwei Arten von Cannabinoid-Rezeptoren – CB1 und CB2. CB1-Rezeptoren befinden sich im Gehirn und im Nervensystem wobei CB2-Rezeptoren im Immunsystem und in anderen Bereichen des Körpers zu finden sind.

CBG wirkt, indem es an beide Rezeptoren bindet, wo es vermutlich die Funktion von Anandamid verstärkt, einem Neurotransmitter. Dieser spielt eine Rolle bei der Steigerung von Motivation und Lust, der Regulierung von Schlaf und Appetit, aber auch der Linderung von Schmerzen. Im Gegensatz zu THC hat CBG keine psychoaktive Wirkung, so dass es nicht berauschend wirkt.

Mögliche Anwendungsgebiete von CBG sind außerdem die Behandlung von Epilepsie, Multipler Sklerose (MS) oder auch der Huntington-Krankheit, Glaukom und Darmkrebs.

Cannabigerol, kurz CBG – ist noch wirksamer als CBD

Lange Zeit stand für die Stimulierung des ECS vor allem das Cannabinoid CBD im Mittelpunkt. Doch mittlerweile macht eine weitere Substanz aufgrund ihrer Fülle an gesundheitlichen Vorteilen Furore: Cannabigerol, kurz CBG, wird von vielen als “Super-CBD” bezeichnet, weil die Wirkung des Cannabinoids CBG (Cannabigerol) im allgemeinen effektiver ist, als die bereits durch viele Studien bestätigte chemische Verbindung CBD (Cannabidiol).

Schaut man sich die Entstehung von Cannabinoiden an, dann ist das auch kein Wunder: CBG ist das erste Cannabinoid, sozusagen das “Ur-Cannabinoid”, das die noch junge Hanfpflanze bildet. Aus Cannabigerol-A, dem nicht “aktivierten” CBG, entstehen im weiteren Entwicklungsprozess der Pflanze alle anderen bekannteren Inhaltsstoffe wie CBD, THC, CBC usw.

Im Zuge des Wachstums- und Reifeprozesses der Hanfpflanze wandelt sich CBG in andere Cannabinoide um. Um einen hohen Gehalt an Cannabigerol in der Pflanze zu erhalten, muss man sie also in noch sehr jungem Stadium ernten – einer der Gründe dafür, dass CBG nicht nur seltener, sondern auch teurer ist als das bekanntere CBD.

CBG  (Cannabigerol) lindert Schmerzen besser als reine CBD-Produkte

Viele Anwender berichten, dass die Anwendung von CBG ihre Schmerzen besser lindert, als reine CBD-Produkte. Cannabigerol hat sich häufig auch bei Depressionen als wirksamer erwiesen. Bei bestimmten Erkrankungen, wie Autismus-Spektrum-Störung und ADHS, hat sich CBG ebenfalls als äußerst hilfreich bei für die Linderung verschiedener Symptome gezeigt.

Zahlreiche Studien legen zudem nahe, dass CBG bei der Senkung des Augeninnendrucks hilfreich ist, der als eine der Ursachen für grauen Star gilt. Auch bei der Bekämpfung der Symptome von Chorea-Huntington hat sich CBG als besonders hilfreich erwiesen.

Italienische Forscher der Universität Neapel kamen schon 2014 zu dem Schluss, dass CBG gegen Darmkrebs hilft. Und zwar zur Prävention, also auch zur Heilung der Krankheit. Auch gegen entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn kann CBG helfen. Selbst die Symptome von Multipler Sklerose lassen sich mit CBG deutlich lindern.

Macht CBG „high“?

Hier ist die Antwort ganz klar: NEIN!

Ist Cannabigerol schädlich?

Nach aktuellem Kenntnisstand wird CBG nicht als schädlich eingestuft. Da es sich um ein rein pflanzliches, nicht-psychoaktives Cannabinoid handelt, wird es aktuell häufig in Kombination mit CBD gebraucht. Dieses Zusammenspiel findet aktuell in der Schmerztherapie bzw. bei der Behandlung und Linderung von Schmerzen seine Anwendung.

Nebenwirkungen von CBG ÖL

Auftretende Nebenwirkungen von CBG sind relativ selten. Einzig eine Überdosierung kann zu Übelkeit und Darmproblemen führen, welche sich nach einiger Zeit allerdings wieder legen. Eine tägliche Menge von bis zu 300mg pro einem Kilo Körpergewicht kann bedenkenlos verabreicht werden. Solltest du den allgemeinen Verzehrempfehlungen folgen, wirst du deine Tageshöchstmenge an empfohlenen CBG nicht überschreiten.

Wie wird CBG Öl hergestellt?

Am meisten Cannabigerol findet sich in jungen Hanfpflanzen, im Alter von circa sechs Wochen nach der Aussaat. CBG kann, wie fast alle Cannabinoide, extrahiert werden. Dafür wendet man spezielle Verfahren an, wie zum Beispiel die überkritische CO2-Extraktion. Dabei wird das CBG-reiche Pflanzenmaterial in einem Lösungsmittel, hier CO2, extrahiert, um die verschiedenen Terpene und Cannabinoide herauszulösen. Dieses Verfahren ist sehr schonend, aber auch teuer.

Anwendungsmöglichkeiten von CBG Öl

CBG kann das Wachstum von Darmkrebszellen reduzieren

Eine Studie aus Israel kam zu dem Schluss, dass CBG sogar das Zellwachstum von Darmkrebszellen aktiv reduziert. Es schützt also nicht nur vorhandene Nervenzellen, sondern kann das Wachstum von Krebszellen bremsen.

Bei Augenerkrankungen wie Grünem Star kann der Wirkstoff helfen, den Augeninnendruck zu verringern.

Auch bei Patienten, die an die an Multipler Sklerose leiden, hat sich CBG als wirksame Behandlung gegen Schmerzen erwiesen.

Obwohl die Erforschung der therapeutischen Möglichkeiten von CBG noch in den Anfängen steckt, haben Forscher der sogenannten “Mutter aller Cannabinoide” unter anderem bereits folgende Eigenschaften zugeschrieben:

  • entzündungshemmend

  • neuroprotektiv

  • appetitanregend

  • hautberuhigend

  • antibakteriell

Die besonders positive Auswirkung beim Zusammenspiel von Cannabidiol (CBD) und Cannabigerol (CBG) auf die Gesundheit wird in der Wissenschaft als “Entourage-Effekt” bezeichnet.

Die innovative Mischung dieser beiden aus der Hanfpflanze gewonnenen Stoffe ist besonders hilfreich gegen Angstzustände und wirkt bei vielen Nutzern als stimmungsaufhellend.

Erst gemeinsam entfalten die beiden Powerstoffe ihr ganzes Potential: Hemp Farmers-Öle wirken entzündungshemmend, helfen bei Schlaflosigkeit, psychischen Problemen, Schmerzen und lindern die Symptome vieler verschiedener Krankheiten.

CBG können Sie auch äußerlich anwenden. Deshalb empfehlen wir Ihnen für die äußerliche Anwendung bei Schmerzen, Entzündungen etc. unseren neuen CBD Healing Balm. Mit 20% CBD und 10% CBG (6000mg CBD und 3000mg CBG)

Dosierung von CBG Öl

Wie Sie es vielleicht von CBD Öl bereits kennen, gibt es keine klare Dosier-Empfehlung. Das Endocannabinoid-System jedes Körpers ist unterschiedlich stark ausgeprägt. Aus diesem Grund sollten Sie mit einer kleinen Menge CBG täglich beginnen. Die Menge können Sie anschließend wöchentlich steigern, um den Körper an die Zufuhr zu gewöhnen. So finden Sie mit der Zeit die perfekte Dosierung von Cannabigerol-Öl für sich. Sie können sich auch an unserer Dosierungstabelle orientieren.

Unterschied zwischen CBD und CBG

Worin liegt der Unterschied zwischen diesen beiden Cannabinoiden? Zunächst muss klargestellt werden, dass es sich bei CBG um die Vorstufe von CBD handelt. CBG kommt vor allem in jungen Hanfpflanzen in höheren Mengen vor und wird erst später – unter dem Einfluss von Wärme und Licht – zu CBD umgewandelt. Nichtsdestotrotz gibt es einige Unterschiede, bei CBG vs CBD.

Die Verwendung von CBG empfiehlt sich vor allem bei Schlafproblemen, Stimmungsschwankungen und Hautproblemen, während CBD vorwiegend für die Schmerzbehandlung eingesetzt wird. Es wird CBD auch nachgesagt, dass es den Appetit reguliert, wohingegen Cannabigerol wohl diesen anregt.

Um von den positiven Eigenschaften dieser Cannabinoide zu profitieren, macht es Sinn diese zu kombinieren. Diese positiven Eigenschaften werden bei der Symbiose der beiden Cannabinoide verstärkt. Dadurch erhält man eine einzigartige Kombination, dessen positive Wirkung deutlich stärker ist.

CBG Öl kaufen, worauf sollte man achten?

Da sich das wertvolle Cannabinoid CBG in Europa noch nicht so einer hohen Bekanntheit erfreut, wie zum Beispiel CBD, sind sich viele Kunden unsicher, welches CBG Öl sie kaufen sollen.

Sie sollten auf jeden Fall darauf achten, wo das CBG Öl, das sie erwerben möchten, hergestellt wird. „Made in Europe“, bedeutet nicht gleich, dass es sich um ein Produkt von höchster Qualität handelt. Suchen Sie sich deshalb einen seriösen Anbieter. Und bedenken Sie – billig ist teuer! Die meisten Öle kommen aus Billigproduktionen aus den Ostblockstaaten, deshalb sind sie so günstig.

Hemp Farmers legt sehr großen Wert auf hohe Qualität! Deshalb stellen wir unsere CBD und CBG Öle ausschließlich in unserem Labor in der Schweiz her. Alle Hanfpflanzen wachsen nach biologischem Anbau auf unseren ca. 300.000 m2  Land in der Schweiz, wo wir die verschiedensten Sorten von Cannabis für Sie anbauen.

Bei Hemp Farmers kommt alles aus einem Haus. Vom Samen bis zum fertigen Öl.

Qualitativ hochwertiges CBG Öl können Sie  in unserem Hemp Farmers Shop kaufen. Bei Hemp Farmers legen wir Wert auf den biologischen Anbau von Cannabis und eine schonende Verarbeitung. Alle unsere Öle sind Vollspektrum Öle. Das Hemp Farmers CBD Öl plus CBG Öl bietet eine hohe geschmackliche Qualität. Mit seinem feinen, milden und leicht nussigen Geschmack, macht es die Einnahme zu einem echten Genuss.

Unsere Produkte sind Laborgeprüft und erfüllen alle Qualitätsstandards. Wenn Sie Wert auf eine hochwertige Verarbeitung und ein erstklassiges, TÜV-zertifiziertes Cannabigerol-Öl legen, dann sind Sie bei uns genau richtig! 

Studien über CBG und CBD

https://jpet.aspetjournals.org/content/376/2/204   The Pharmacological Case for Cannabigerol

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6915685/   Could the Combination of Two Non-Psychotropic Cannabinoids Counteract Neuroinflammation? Effectiveness of Cannabidiol Associated with Cannabigerol

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7914500/   Cannabigerol Is a Potential Therapeutic Agent in a Novel Combined Therapy for Glioblastoma

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8070313/   Efficacy of Phytocannabinoids in Epilepsy Treatment: Novel Approaches and Recent Advances

 

 

Kommentar verfassen